Der Staat Israel und die Notwendigkeit

Veröffentlicht von: Progress Austria am Montag, Dezember 28, 2020

Autor: Johannes Webern, Volksökonom und Bundesfinanzreferent

 

 

In Gesprächen mit Frauen und Männern aus dem Startup Kosmos des Tech-Hotspots Tel Aviv-Jaffa erhielten wir auf die Frage „Woher kommt der starke Fokus Israels auf Technologie und Innovation?“ stets die gleiche Antwort: „Notwendigkeit“. Diese genannte Notwendigkeit nach technologischer Erneuerung lässt sich auf die topographischen Beschaffenheit und Ressourcenarmut des Staatsgebietes (1), der friktionsreichen und durch militärische Konflikte geprägten Beziehung des Staates Israels mit seinen Nachbarn (2) und der steigenden Bevölkerung, u.a. aufgrund der Rolle als Einwanderungsland (3), zurückführen. Diese drei Hauptaspekte bilden die Rahmenbedingungen des laut Eigendefinition größten israelischen Startups: dem Staat selbst.

 

  • (1)Das Land ist mehrheitlich durch Wüste geprägt und galt bis zur Erschließung größerer Erdgasvorkommen vor wenigen Jahren als überwiegend rohstoffarm – was sich in der traditionell negativen Handelsbilanz wiederspiegelt. Wobei dem Technologiesektor die Hauptrolle der Verkleinerung des Handelsdefizites zukommt. Hierbei lässt sich gewissermaßen eine Analogie zu einem Unternehmens-Startup ziehen, welches nach anfänglicher notwendiger Verschuldung und finanziellen Verlusten zur Realisierung einer großen Idee versucht, den Break-Even-Point zu erreichen.
  •  
  • (2)Die Gründung des Staates Israels führte vom ersten Tag an zu militärischen Auseinandersetzungen mit den arabischen Staaten der Region. Um gegen seine Nachbarn im Kampf zu bestehen und die Existenz des israelischen Staates zu sichern, fällt dem Budget der Israel Defence Forces – kurz IDF – ein im Vergleich zu vielen anderen industrialisierten Staaten hoher Anteil gemessen am Bruttoinlandsprodukt zu. Durch die stets angespannte Situation und der Wehrpflicht – 21 Monate für Frauen und drei Jahre für Männer – sind die IDF tief in der Gesellschaft verankert. Rüstungskonzerne wie Rafael Advanced Defence Systems und Israel Aerospace Industries unterhalten hohe Budgets für Forschung & Entwicklung und können aus einem Pool aus Armeeabgängern rekrutieren, die bereits Erfahrung mit den von ihnen hergestellten Produkten sammeln konnten. Der von den genannten Unternehmen entwickelte Iron Dome zur Raketenabwehr ist unverzichtbarer Part von Ausstellung über das Technologieland Israel und wird mit großem Stolz nähergebracht.
  •  
  • (3)Das stark von Immigration geprägte Bevölkerungswachstum zwingt zu einer effizienteren Nutzung der vorhandenen Ressourcen, um die steigende Bevölkerung zu ernähren. Unternehmen wie der Pflanzenschutzmittelhersteller ADAMA konnten zu globalen Playern heranwachsen.
  •  

Eine noch nicht gelöste Herausforderung ist, die soziale Notwendigkeit, alle Bevölkerungsgruppen am erwirtschafteten Wohlstand partizipieren zu lassen. Diejenigen, welche aufgrund anderer Ausbildung, Kultur und Herkunft zwar auch vom medizinischen Fortschritt profitieren, in der Einkommensverteilung aber zunehmend ins Hintertreffen gelangen, können ihren Lebensunterhalt hinsichtlich des hohen Preisniveaus und steigenden Mietzins immer schwerer bestreiten.


Progress Austria

Progress Austria

© Jugendpolitische Thinktank Progress Austria 2016

© Progress Austria