Start-Up-Shows – Fluch oder Segen für die Jungunternehmer-Szene?

Veröffentlicht von: Progress Austria am Donnerstag, November 01, 2018

Autorin: Patrizia Lackner, MA, Unternehmensberaterin für Kommunikation und Medien.

 

Start-Up-Shows wie „2 Minuten 2 Millionen“ oder „Höhle der Löwen“ erfreuen sich seit geraumer Zeit an großer Beliebtheit – sowohl bei den Teilnehmern, als auch bei den Zusehern. Die (mehr oder weniger) innovativen und smarten Ideen werden vorgestellt, von den Investoren hinterfragt und nach wenigen Minuten geht man mit oder ohne Deal wieder nach Hause – was ist daran derart reizvoll, dass es den Anschein macht, ohne diesen Showauftritt könnte das Produkt/ die Dienstleistung nicht auf den Markt kommen, geschweige denn überleben? Ist es die Medienpräsenz, die oftmals miserablen Präsentation oder tatsächlich das Geld? Vermutlich wird es ein Mix aus den genannten und weiteren Parametern sein – dennoch, worin liegt der Reiz diesen Schritt zu machen?

 

Kluge Köpfe gibt es viel mehr, als jene, die vor der Kamera gezeigt werden und sie schaffen es aus eigener Kraft, erfolgreich zu sein. Im Grunde genommen ist es ein Wiederspruch in sich, an solchen Formaten teilzunehmen. Einerseits möchte man selbstständig sein, sein eigenes Geld verdienen und verwalten und die Idee weiterentwickeln aber andererseits verkauft man öffentlich seine Idee, Teile der noch wachsenden Firma und ist an eine Kooperation gebunden. Klarerweise ergeben sich durch einen Deal Vorteile, aber wieviel bringen diese auf lange Sicht gesehen? Gute Ideen und smarte Unternehmer hat es schon immer gegeben und wir es auch in Zukunft weiterhin geben, auch ohne Investoren und TV-Produktionen. Know-how, Fleiß, Ausdauer, Arbeitswille und eine Portion Glück sind die Zutaten für eine erfolgreiche unternehmerische Zukunft, ganz egal in welcher Branche. Für manche Start-Ups brachten die angesprochenen Sendungen einen entscheidenden Vorteil und sie schafften den internationalen Durchbruch, aber was ist mit jenen, die von der Bildfläche verschwunden sind? Fluch oder Segen liegen oftmals ganz eng nebeneinander – so auch in diesem Fall.

 

Heutzutage gibt es sehr viele Möglichkeiten für Jungunternehmer in allen Branchen auf sich aufmerksam zu machen – die wohl Nachhaltigste ist jedoch mit der Leistung zu überzeugen und weniger mit der Show nach außen. Gewissenhafter, ehrlicher Arbeit wird, früher wie heute, am meisten Tribut gezollt und erlangt einen Stellenwert in der Gesellschaft. Die wahrscheinlich wichtigsten Eigenschaften sollten aber Ausdauer, Geduld und ein langer Atem sein. Step by step, der Eisberg benötigt so viel mehr Bausteine um wachsen zu können, als man am Ende an der Oberfläche sieht.

 

Der Reiz an Start-Up-Shows teilzunehmen ist eine gewisse Mediengeilheit, Kurzsichtigkeit und die Vision, die Welt nachhaltig und dauerhaft zu verändern.

 


Progress Austria

Progress Austria

© Jugendpolitische Thinktank Progress Austria 2016

© Progress Austria